Steuererklärung 2014: Abgabefrist endet am 31.5.2015

 - 

Mannheim, Steuerzahler, die zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind, müssen sich beeilen: Für das Jahr 2014 ist der Abgabetermin der 31.5.2015. Da das aber ein Sonntag ist, verlängert sich die Frist bis Montag, den 1.6.2015. Wer seine Steuererklärung zu spät oder gar nicht beim Finanzamt einreicht und auch keinen Antrag auf Verlängerung der Abgabefrist stellt, muss mit einem Verspätungszuschlag rechnen. Schnell und einfach lässt sich das lästige Thema mit einer Software wie der SteuerSparErklärung erledigen. Das Programm der Akademischen Arbeitsgemeinschaft ist für Windows und Mac OS erhältlich und führt per Interviewmodus auch Steuerlaien sicher durch die Steuererklärung.

Abgabepflicht: ja oder nein?
Die Pflicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung ist gesetzlich im Einkommensteuergesetz geregelt. Zur Abgabe einer Steuererklärung bis zum 31. Mai des Folgejahres ist zum Beispiel verpflichtet, wer im abgelaufenen Kalenderjahr Freibeträge auf seiner Lohnsteuerkarte eingetragen hatte oder Elterngeld, Krankengeld oder eine andere Lohnersatzleistung über 410,00 € bezogen hat. Gleiches gilt für Ehepaare, bei denen ein Partner die Steuerklasse V oder VI hatte und für Ehepartner, die die Kombination IV-Faktor/IV-Faktor gewählt haben. Ebenfalls betroffen sind Selbstständige sowie Freiberufler, die ihre Steuererklärung selbst erledigen. Hilft ein Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein, wird die Frist bis zum 31. Dezember verlängert, in Ausnahmefällen bis Ende Februar des darauffolgenden Jahres.

Verspätung kann teuer werden
Wenn die Steuererklärung zu spät oder gar nicht beim zuständigen Finanzamt eintrifft, droht ein Verspätungszuschlag von maximal 10 Prozent der festgesetzten Steuer und höchstens 25.000,00 €. Bei der Bemessung des Verspätungszuschlages berücksichtigt das Finanzamt die Dauer der Fristüberschreitung, die Höhe der sich aus der Steuerfestsetzung ergebenden Nachzahlung, die aus der verspäteten Abgabe der Steuererklärung gezogenen Vorteile sowie das Verschulden und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen. Unter Umständen kann es also richtig teuer werden.

Steuererklärung lohnt sich: Software holt das Optimum heraus
Eine Steuerklärung abgeben sollten die meisten Steuerzahler dabei aus purem Eigeninteresse, denn es lohnt sich: Eine aktuelle Auswertung des Statistischen Bundesamts für das Steuerjahr 2010 zeigt, dass 11,4 Millionen der insgesamt 13,1 Millionen unbeschränkt Steuerpflichtigen eine Steuererstattung erhielten - das entspricht 87 Prozent. Dabei erhielt die Mehrzahl der Steuerzahler eine Erstattung zwischen 100 und 1.000,00 € und ein Prozent der Steuerzahler sogar mehr als 5.000,00 € an zu viel bezahlter Lohnsteuer vom Finanzamt zurück. Die mehrfach ausgezeichnete Steuersoftware SteuerSparErklärung hilft dabei, die Steuererklärung selbst unter Zeitdruck pünktlich abzugeben: Per Interview leitet der Rote Faden den Nutzer durch die einzelnen Themenblöcke. Dabei prüft das Tool permanent die Eingaben auf Fehler, zeigt an, was alles abgesetzt werden kann und bietet nützliche Tipps. Sind alle Daten eingegeben, navigiert der Steuerprüfer zu falschen oder fehlenden Angaben und optimiert automatisch die Steuererklärung. Zum Schluss muss die fertige Steuererklärung nur noch verschickt werden - am schnellsten digital per ELSTER. Liegt der Steuerbescheid des Finanzamts vor, kann auch dieser mit der Software überprüft werden. Unstimmigkeiten werden dabei exakt aufgelistet und Formulierungsvorschläge für den Einspruch beim Finanzamt gegeben.

Systemvoraussetzungen SteuerSparErklärung 2015
PC: Windows 8, 7, Vista oder XP SP3, mind. 512 MB RAM, ca. 460 MB Festplattenspeicher, für USB-Installation: USB-2.0-Stick ab 512 MB
Mac: Mac OS X ab Version 10.7 (Lion), mind. 1 GB RAM, ca. 450 MB Festplattenspeicher

Die SteuerSparErklärung gibt es in verschiedenen Varianten:

  • SteuerSparErklärung 2015
    für PC oder Mac auf CD-ROM und als Download; ab 24,95 €

  • SteuerSparErklärung plus 2015, für umfangreiche Steuerfälle
    für PC auf CD-ROM und als Download; für Mac als Download; ab 39,95 €

  • SteuerSparErklärung für Selbstständige 2015
    für PC auf CD-ROM und als Download; für Mac als Download; ab 79,95 €

  • SteuerSparErklärung für Lehrer 2015
    für PC auf CD-ROM und als Download; ab 39,95 €

  • SteuerSparErklärung für Rentner 2015
    für PC auf CD-ROM und als Download; ab 29,95 €

  • STEUEReasy 2015, für einfache Steuerfälle
    für PC auf CD-ROM und als Download; 14,99 €

Über die Akademische Arbeitsgemeinschaft und Steuertipps.de
Die Akademische Arbeitsgemeinschaft ist seit über 30 Jahren als unabhängiger Informationsdienstleister und Softwareanbieter in den Bereichen Geld, Steuern und Recht etabliert. Der Mannheimer Verlag ist Teil des Informationsdienstleisters Wolters Kluwer Deutschland.

Steuertipps.de ist eine Marke der Akademischen Arbeitsgemeinschaft und bietet Verbrauchern Tipps und Hilfestellungen rund um das Thema Steuern. Neben Softwarelösungen wie der "SteuerSparErklärung" und fundierten Informationen berichtet der Newsbereich über aktuell diskutierte Urteile zum Thema Steuern und deren Auswirkungen auf den Verbraucher.
Weitere Informationen unter www.steuertipps.de

Über Wolters Kluwer
Die Wolters Kluwer Deutschland GmbH ist ein Wissens- und Informationsdienstleister, der insbesondere in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern fundierte Fachinformationen für den professionellen Anwender bietet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln beschäftigt an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter und agiert seit über 25 Jahren auf dem deutschen Markt.

Wolters Kluwer Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v., der bei einem Jahresumsatz (2013) von 3,6 Milliarden Euro weltweit rund 19.000 Mitarbeiter beschäftigt und Kunden in über 150 Ländern bedient. Die Aktien sind an der Euronext Amsterdam (WKL) gelistet, außerdem werden sie in der AEX und im Euronext 100 Index geführt. In den Vereinigten Staaten wird die Aktie in Form eines Sponsored Level 1 Amercian Depositary Receipt (ADR) Programms auf dem Over the Counter-Markt gehandelt (WTKWY).

Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.de

Pressekontakt
Pressebüro der Akademischen Arbeitsgemeinschaft
Dr. Guntermann GmbH
Thomas Lemken
Mittelstr. 15–17
50672 Köln
Tel.: 0221–788708–12
E-Mail: tl@gukom.de

Weitere News zum Thema

  • Finanzielle Entlastung in der Coronakrise: Jetzt Steuererklärung abgeben

    [] Mannheim. Es drohen Verdienstausfall, Kurzarbeit oder gar ein Jobverlust: Viele Arbeitnehmer sorgen sich in der Coronakrise um ihre Finanzen. Die aktuelle Situation ist deshalb eine gute Gelegenheit, die Steuererklärung abzugeben und sich eine Finanzspritze des Staates zu sichern. Der Aufwand lohnt sich durchaus, denn die durchschnittliche Rückerstattung liegt bei über 1.000 Euro. Die Experten derSteuertipps-Redaktion, Teil von Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, erklären, warum sich die Abgabe auch bei kleinen Einkommen lohnt und wer sich sogar für bis zu vier Jahre rückwirkend eine Erstattung sichern kann. mehr

  • Kostenloses E-Book: Coronakrise – Hilfen vom Staat für Selbstständige

    [] Mannheim. Die aktuelle Coronakrise stellt nicht nur unser Miteinander und das Gesundheitssystem auf eine harte Probe, sondern auch viele Selbstständige. Sie stehen vor existenziellen Herausforderungen und wissen oft nicht, was sie überhaupt tun können und müssen, um staatliche Hilfen zu bekommen. Die Experten der Steuertipps-Redaktion, Teil von Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, haben daher in einem kostenlosen E-Book zusammengefasst, wie der Staat Selbstständige, Freiberufler und kleine Unternehmen in Zeiten der Coronakrise unterstützt. Da sich die Fördermaßnahmen dynamisch entwickeln, wird der digitale Ratgeber kontinuierlich aktualisiert. mehr

  • Weilburg hat das kundenfreundlichste Finanzamt Deutschlands 2019: Vechta, Steinfurt und Fulda auf Podiumsplätzen

    [] Mannheim. Über 15.000 Nutzer des Onlineportals Steuertipps.de, Teil von Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, haben ihr Finanzamt zwischen Januar und Dezember 2019 in den Kategorien Freundlichkeit, Geschwindigkeit und Erreichbarkeit bewertet. Das Ergebnis: Deutschlands kundenfreundlichstes Finanzamt 2019 steht im hessischen Weilburg. Den zweiten Platz belegen punktgleich Vechta und Steinfurt. Auf dem dritten Platz folgt der Vorjahressieger aus Fulda. Im Bundesländervergleich hat sich Hamburg den Spitzenplatz von Rheinland-Pfalz zurückerobert. Auf dem dritten Rang landet ein echter Newcomer: Sachsen-Anhalt war im letzten Jahr nicht in den Top 10 vertreten. mehr

  • SteuerSparErklärung 2020: einfach und schnell zur optimalen Rückerstattung

    [] Mannheim. Vor 25 Jahren kam die erste Version der SteuerSparErklärung auf den Markt. Zum Jubiläum haben die Experten der Akademischen Arbeitsgemeinschaft, Teil des Bereichs Tax & Accounting von Wolters Kluwer, der vielfach ausgezeichneten Steuersoftware einen komplett neuen Einstieg sowie zahlreiche Verbesserungen in Sachen Nutzerführung spendiert. mehr

  • Winterdienst ist als haushaltsnahe Dienstleistung steuerbegünstigt

    [] Mannheim. Der Winter kommt und zahlreiche Immobilieneigentümer und -mieter stehen vor dem Problem, dass sie dazu verpflichtet sind, Schnee und Eis auf dem Gehweg vor ihrem Grundstück regelmäßig zu entfernen. Insbesondere älteren Menschen fällt diese körperliche Anstrengung oft schwer. Die gute Nachricht: Beauftragen sie ein Unternehmen mit dem Winterdienst, übernimmt der Staat 20 Prozent der Kosten, wenn diese in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Die Steuerexperten des Onlineportals SteuerGoldies, Teil von Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, erklären die steuerlichen Rahmenbedingungen rund um das Thema Winterdienst. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Verlagsbereich.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Verlagsbereich.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.