Selbstständig und kostenfrei den Pflegegrad bestimmen

 - 

Mannheim. Wer Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung in Anspruch nehmen will, muss vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) anhand eines komplexen Begutachtungssystems in einen der fünf Pflegegrade eingestuft werden. Die Experten der Steuertipps-Redaktion, Teil des Informations- und Lösungsanbieters Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, haben dieses System leicht verständlich im neuen Pflegegradrechner umgesetzt. Mit dem kostenlosen Online-Service können Pflegebedürftige und ihre Angehörigen ganz einfach eine erste Selbsteinschätzung vornehmen und ermitteln, was ihnen an Geld und Sachleistungen zusteht.

Mit fundiertem Fachwissen informieren, vorbereiten und überprüfen

Mit dem Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) wurden die alten Pflegestufen Anfang 2017 durch fünf neue Pflegegrade ersetzt. Auch der Grad der Pflegebedürftigkeit wird durch ein neues Verfahren erhoben. Ein MDK-Gutachter ermittelt mit 64 Fragen aus sechs Begutachtungsbereichen, wie selbstständig ein Mensch noch ist. Das sogenannte Neue Begutachtungsassessment (NBA) errechnet anhand eines komplexen Punktsystems die Selbstständigkeit eines Menschen und damit seinen Pflegegrad. Mit dem neuen Online-Rechner von Steuertipps.de können Betroffene den Gutachtertermin optimal vorbereiten oder aber die Einstufung überprüfen und selbst einschätzen, welche Leistungen sie von der Pflegekasse erwarten können.

Die Nutzer werden Schritt für Schritt durch einen Fragebogen geführt, in dem alle Fragen und Antwortmöglichkeiten ausführlich erläutert werden: Sie erhalten einen ersten Überblick rund um das Thema Pflegegrade und können sich so optimal auf den Besuch des MDK vorbereiten. Worauf beruht die Einstufung des MDK? Welche Fähigkeiten und Einschränkungen spielen eine Rolle? Und welche Leistungen stehen dem Pflegebedürftigen je nach Einstufung zu? Der einfache Rechner bietet Antworten auf diese Fragen und stellt dem Nutzer seine Angaben zudem in einem kostenfreien Druck-PDF nach der Berechnung bereit. Liegt bereits ein MDK-Gutachten vor, können die Einschätzungen mit dem Rechner ganz leicht überprüft werden. Der Nutzer kann also unkompliziert selbst herausfinden, ob sich beispielsweise ein Einspruch lohnt.

Wenn sich die Pflegesituation verändert: Einstufung überprüfen

Wenn die letzte Einstufung bereits einige Zeit zurück liegt, können Nutzer mit dem neuen Online-Tool schnell und unverbindlich prüfen, ob sie mittlerweile einen Anspruch auf den nächsten Pflegegrad haben und ihnen mehr Leistungen zustehen. Auch Laien können so ganz einfach prüfen, von welchen Kriterien eine mögliche Höherstufung abhängt. Ausschlaggebend für die tatsächliche Einstufung bleibt natürlich nach wie vor die Einschätzung des MDK-Gutachters, erklärt Dr. Torsten Hahn, Leitung Publishing bei Steuertipps.de. Mit unserem neuen Tool geben wir Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen fundiertes Fachwissen an die Hand, um sich für den Fall der Fälle optimal vorzubereiten.

Weitere Informationen unter Steuertipps.de und im Video bei YouTube.

Über Wolters Kluwer

Die Marke Steuertipps sowie die Webseiten Steuertipps.de und Geldtipps.de wurden von der Akademischen Arbeitsgemeinschaft begründet, die Teil von Wolters Kluwer im Bereich Tax & Accounting ist und seit 40 Jahren Verbraucher mit Tipps und Hilfestellungen rund um die Themen Steuern und Geld unterstützt mit Loseblattwerken, Büchern, Broschüren, Software-Produkten und digitalen Inhalten. Der Newsbereich der Webseiten bietet fundierte Informationen über aktuell diskutierte Urteile und deren Auswirkungen auf den Verbraucher. Weitere Informationen finden Sie unter: www.steuertipps.de und www.geldtipps.de

Wolters Kluwer ist ein führender globaler Anbieter von Informationen und Lösungen in den Bereichen Gesundheit, Steuern und Rechnungswesen, Risiko- und Compliance-Management, Finanzen und Recht. Wir unterstützen unsere Kunden bei ihren täglichen Arbeitsprozessen und Entscheidungen durch Lösungen, die fundiertes Fachwissen mit hochentwickelter Technologie und spezialisierten Services verbinden.

Wolters Kluwer erzielte 2016 einen Umsatz in Höhe von 4,3 Milliarden Euro. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Alphen aan den Rijn (Niederlande) bedient Kunden in über 180 Ländern, ist in über 40 Ländern mit eigenen Niederlassungen vertreten und beschäftigt rund 19.000 Mitarbeiter weltweit.

Wolters Kluwer Tax & Accounting ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen und Fachwissen, der Firmen und Fachleute für Steuern, Buchhaltung und Wirtschaftsprüfung bei der sicheren Einhaltung komplexer Gesetze und Regularien sowie der schnellen, effizienten und exakten Geschäftsabwicklung und Kundenberatung unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.com und www.wolterskluwer.de.

Pressekontakt

Friedrich Koopmann
Janderstraße 10
68199 Mannheim
Tel.: 0172 / 3248423
E-Mail: friedrich.koopmann@wolterskluwer.com

Pressebüro der Akademischen Arbeitsgemeinschaft

Dr. Guntermann GmbH
Thomas Lemken
Mittelstr. 15-17
50672 Köln
Tel.: 0221-788708-11
E-Mail: tl@gukom.de

Weitere News zum Thema

  • Rentenerhöhung mit möglichen Nebenwirkungen: Viele Rentner erstmals steuerpflichtig – das müssen Betroffene wissen

    [] Mannheim. Die Renten steigen zum 1. Juli 2019 im Westen um 3,18 Prozent und im Osten um 3,91 Prozent. Viele Rentner werden dadurch erstmals steuerpflichtig. Glücklicherweise heißt aber steuerpflichtig" nicht unbedingt, dass auch jeder tatsächlich Steuern bezahlen muss, erklären die Steuerexperten des Onlineportals SteuerGoldies, Teil von Wolters Kluwer, einem führenden globalen Anbieter von Informationen, Softwarelösungen und Services in den Bereichen Tax & Accounting (Steuern und Rechnungswesen), Risiko- und Compliance-Management, Finanzen, Recht und Gesundheit. mehr

  • Ferienjobs und das Finanzamt: So sparen Studenten Steuern

    [] Viele Studenten nutzen die Semesterferien, um sich mit einem Ferienjob etwas dazu zu verdienen. Die Experten des OnlineportalsSteuerHelden, Teil des Informations- und Lösungsanbieters Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, erklären, wie sie auf ihren Lohn keine Lohnsteuer bezahlen oder sich die Steuer am Ende des Jahres vom Finanzamt zurückholen. mehr

  • Studenten mit selbstständiger Nebentätigkeit: Finanzamt nicht vergessen!

    [] Mannheim. Studenten, die neben ihrem Bachelor- oder Masterstudium eine selbstständige Tätigkeit ausüben, sollten daran denken, das Finanzamt darüber zu informieren. Die Experten des OnlineportalsSteuerHelden, Teil des Informations- und Lösungsanbieters Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, erklären, wie Studierende mit einer selbstständigen Nebentätigkeit Ärger mit dem Fiskus vermeiden und Steuern sparen. mehr

  • Frühjahrsputz – und das Finanzamt zahlt!

    [] Mannheim. Mit steigendem Alter nehmen immer mehr Menschen professionelle Hilfe in Anspruch, um ihr Zuhause fit für den Frühling zu machen: Wer einen Fensterputzer oder Gärtner beauftragt oder eine neue Markise an Terrasse oder Balkon anbringen lässt, sollte daran denken, den Fiskus an den Arbeitskosten zu beteiligen. Die Experten des OnlineportalsSteuerGoldies, Teil des Informations- und Lösungsanbieters Wolters Kluwer Tax & Accounting, erklären, worauf Steuerzahler achten müssen, wenn sie Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen in ihrer Steuererklärung geltend machen wollen. mehr

  • SteuerHelden von Wolters Kluwer: keine Angst vor der ersten Steuererklärung

    [] Mannheim. Ab sofort können Azubis, Studenten und Berufseinsteiger die SteuerSparErklärung 2019 kostenlos downloaden und nutzen, wenn sie nicht älter als 28 Jahre sind und nicht mehr als 25.000 Euro im Jahr verdienen. Sie laden die neue Fassung der vielfach ausgezeichneten Steuersoftware einfach auf dem Onlineportalwww.SteuerHelden.deherunter und können damit beginnen, Steuern zu sparen. Anders als bei anderen Anbietern gibt es bei der Gratis-Software für Windows und macOS vom Informations- und Lösungsanbieter Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland keine versteckten Kosten: Das komplette Angebot von SteuerHelden.de ist kostenlos! mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Verlagsbereich.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Verlagsbereich.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.