Ferienjobs und das Finanzamt: So sparen Studenten Steuern

 - 

Viele Studenten nutzen die Semesterferien, um sich mit einem Ferienjob etwas dazu zu verdienen. Die Experten des Onlineportals SteuerHelden, Teil des Informations- und Lösungsanbieters Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, erklären, wie sie auf ihren Lohn keine Lohnsteuer bezahlen oder sich die Steuer am Ende des Jahres vom Finanzamt zurückholen.

Wichtig für Ferienjobber: Art und Umfang der Beschäftigung

Ob und wie studentische Ferienjobber Steuern zahlen müssen, hängt von Art und Umfang ihrer Beschäftigung ab: Haben sie einen Minijob mit einem monatlichen Verdienst von bis zu 450 Euro, wird dieser oft pauschal vom Arbeitgeber versteuert. Diese Pauschalversteuerung ist allerdings häufig ungünstiger als die normale Versteuerung nach Lohnsteuerkarte. Denn zum einen ist eine Rückerstattung der Pauschalsteuer nicht möglich und zum anderen können keine Werbungskosten (im Zusammenhang mit dem Job anfallende Kosten wie z.B. Fahrtkosten oder Ausgaben für Arbeitsmittel) geltend gemacht werden. Die meisten Studenten sollten ihren Job also nach Lohnsteuerkarte besteuern lassen: Sie müssen ihrem Arbeitgeber dafür nur ihre Steuer-Identifikationsnummer und ihr Geburtsdatum mitteilen sowie angeben, ob sie außer bei ihm noch anderswo arbeiten. Diese Angaben reichen dem Arbeitgeber, um die Lohnsteuerabzugsmerkmale elektronisch abzurufen.

Lohnsteuer vermeiden oder zurückholen

Falls überhaupt Lohnsteuer abzuführen ist – 1.051 € brutto im Monat sind ohne Steuerabzug möglich – behält der Arbeitgeber diese ein. Auf die Lohnsteuer wird zusätzlich noch der Solidaritätszuschlag von 5,5 % und im Fall der Kirchenzugehörigkeit die Kirchensteuer von 8 % oder 9 % erhoben. Wird vom Arbeitgeber Lohnsteuer einbehalten, können Studierende das Geld mit einer freiwilligen Steuererklärung teilweise oder ganz zurückholen. Besonders einfach und mit höchstmöglicher Rückerstattung erledigen sie ihre Steuererklärung mit der SteuerSparErklärung 2019. Unter SteuerHelden.de können sie die aktuelle Fassung der vielfach ausgezeichneten Steuersoftware kostenlos downloaden und nutzen, wenn sie nicht älter als 28 Jahre sind und nicht mehr als 25.000 Euro im Jahr verdienen.

BAföG und Krankenversicherung: Das müssen Studenten mit Ferienjobs wissen

Bezieher von BAföG müssen wissen, dass grundsätzlich in einem Jahr bis zu 5.400 Euro Bruttoverdienst (durchschnittlich 450 Euro monatlich) für die BAföG Leistung unschädlich sind. Für verheiratete Studierende und Studierende mit Kind können höhere Freibeträge gelten. Im Zweifel sollten sich Betroffene beim BAföG-Amt erkundigen, wie viel in ihrem Fall anrechnungsfrei dazuverdient werden darf. Wird die maßgebende Verdienstgrenze überschritten, mindert der übersteigende Betrag die BAföG-Leistung.

Sind die Eltern bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, bleiben studierende Kinder im Rahmen der Familienversicherung unter bestimmten Voraussetzungen beitragsfrei mitversichert. Gut für Ferienjobber: Einkünfte, die von vornherein für nicht mehr als zwei Monate erzielt werden, sind keine regelmäßigen Einnahmen und deshalb unabhängig von der Höhe des Verdienstes unschädlich für die Familienversicherung.

Über Wolters Kluwer

Wolters Kluwer ist ein führender globaler Anbieter von Informationen, Softwarelösungen und Services in den Bereichen, Tax & Accounting (Steuern und Rechnungswesen), Risiko- und Compliance-Management, Finanzen, Recht und Gesundheit. Wir unterstützen unsere Kunden im täglichen Geschäft und in der Entscheidungsfindung durch Lösungen, die fundiertes Fachwissen mit hochentwickelter Technologie und spezialisierten Services verbinden.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Alphen aan den Rijn (Niederlande) ist weltweit in 40 Ländern in marktführenden Positionen vertreten, bedient Kunden in 180 Ländern und beschäftigt 19.000 Mitarbeiter weltweit. Wolters Kluwer erzielte 2018 einen Umsatz in Höhe von 4,3 Milliarden Euro. Die Aktien von Wolters Kluwer sind an der Euronext Amsterdam (WKL) gelistet und werden im AEX- und im Euronext 100-Index geführt. In den Vereinigten Staaten wird die Aktie im Rahmen eines ADR-Programms auf dem Over-the-Counter-Markt gehandelt (WTKWY). Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.com und www.wolterskluwer.de.

Pressekontakt

Friedrich Koopmann
Janderstraße 10
68199 Mannheim
Tel.: 0172 / 3248423
E-Mail: friedrich.koopmann@wolterskluwer.com

Dr. Guntermann GmbH
Thomas Lemken
Mittelstr. 15-17
50672 Köln
Tel.: 0221-788708-11
E-Mail: tl@gukom.de

Weitere News zum Thema

  • Rentenerhöhung mit möglichen Nebenwirkungen: Viele Rentner erstmals steuerpflichtig – das müssen Betroffene wissen

    [] Mannheim. Die Renten steigen zum 1. Juli 2019 im Westen um 3,18 Prozent und im Osten um 3,91 Prozent. Viele Rentner werden dadurch erstmals steuerpflichtig. Glücklicherweise heißt aber steuerpflichtig" nicht unbedingt, dass auch jeder tatsächlich Steuern bezahlen muss, erklären die Steuerexperten des Onlineportals SteuerGoldies, Teil von Wolters Kluwer, einem führenden globalen Anbieter von Informationen, Softwarelösungen und Services in den Bereichen Tax & Accounting (Steuern und Rechnungswesen), Risiko- und Compliance-Management, Finanzen, Recht und Gesundheit. mehr

  • Studenten mit selbstständiger Nebentätigkeit: Finanzamt nicht vergessen!

    [] Mannheim. Studenten, die neben ihrem Bachelor- oder Masterstudium eine selbstständige Tätigkeit ausüben, sollten daran denken, das Finanzamt darüber zu informieren. Die Experten des OnlineportalsSteuerHelden, Teil des Informations- und Lösungsanbieters Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, erklären, wie Studierende mit einer selbstständigen Nebentätigkeit Ärger mit dem Fiskus vermeiden und Steuern sparen. mehr

  • Frühjahrsputz – und das Finanzamt zahlt!

    [] Mannheim. Mit steigendem Alter nehmen immer mehr Menschen professionelle Hilfe in Anspruch, um ihr Zuhause fit für den Frühling zu machen: Wer einen Fensterputzer oder Gärtner beauftragt oder eine neue Markise an Terrasse oder Balkon anbringen lässt, sollte daran denken, den Fiskus an den Arbeitskosten zu beteiligen. Die Experten des OnlineportalsSteuerGoldies, Teil des Informations- und Lösungsanbieters Wolters Kluwer Tax & Accounting, erklären, worauf Steuerzahler achten müssen, wenn sie Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen in ihrer Steuererklärung geltend machen wollen. mehr

  • SteuerHelden von Wolters Kluwer: keine Angst vor der ersten Steuererklärung

    [] Mannheim. Ab sofort können Azubis, Studenten und Berufseinsteiger die SteuerSparErklärung 2019 kostenlos downloaden und nutzen, wenn sie nicht älter als 28 Jahre sind und nicht mehr als 25.000 Euro im Jahr verdienen. Sie laden die neue Fassung der vielfach ausgezeichneten Steuersoftware einfach auf dem Onlineportalwww.SteuerHelden.deherunter und können damit beginnen, Steuern zu sparen. Anders als bei anderen Anbietern gibt es bei der Gratis-Software für Windows und macOS vom Informations- und Lösungsanbieter Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland keine versteckten Kosten: Das komplette Angebot von SteuerHelden.de ist kostenlos! mehr

  • Im Rentenalter keine unnötigen Steuern zahlen: Krankheitskosten steuermindernd ansetzen

    [] Mannheim. Medizinische Kosten können einen bedeutenden Teil der Rente verschlingen. Da ist es gut zu wissen, dass selbstgetragene Krankheitskosten die Steuerlast mindern, wenn die ergriffenen Maßnahmen medizinisch notwendig sind und dies auch durch wasserdichte Nachweise belegt werden kann. Die Experten des PortalsSteuerGoldiesvon Wolters Kluwer erklären, worauf steuerpflichtige Rentnerinnen und Rentner achten müssen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Verlagsbereich.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Verlagsbereich.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.