Pressemitteilungen

  • Betriebliche Altersvorsorge: Arbeitgeber muss Kapitalerhalt garantieren

    Für Arbeitnehmer hat sich die Mitnahme von Betriebsrenten zu einem neuen Arbeitgeber verbessert. Laut einem Urteil des Landesarbeitsgerichts München zur betrieblichen Altersvorsorge dürfen Provisionen beim Abschluss betrieblicher Altersvorsorgeverträge nicht auf einen Schlag mit den Beiträgen der ersten Jahre verrechnet werden.

  • So finanzieren Sie Pflegekosten

    Die steigende Lebenserwartung hat zur Folge, dass immer mehr Menschen pflegebedürftig werden. Das ist nicht nur ein persönlicher Schicksalsschlag, sondern erweist sich in vielen Fällen auch als ein finanzielles Problem. Eine private Pflegezusatzversicherung bietet dafür die notwendige Lösung.

  • Private Bewirtungsaufwendungen können Werbungskosten sein!

    Wer ein persönliches Ereignis wie ein Jubiläum feiert, eine Beförderung oder einen Geburtstag, dann sind die dabei anfallenden Aufwendungen dafür steuerlich nicht abzugsfähig. Nach bisheriger Auffassung der Finanzgerichte sind das Kosten der privaten Lebensführung. Allerdings: So streng wird das nach einem aktuell bekannt gewordenen Urteil des BFH wohl nicht mehr gesehen.

  • Soll man einen Bausparvertrag übersparen?

    Anspruch auf Zuteilung eines Bauspardarlehens hat ein Sparer erst, wenn er das vertraglich vorgesehene Mindestguthaben angespart hat. Nun kommt es vor, dass das Mindestguthaben zwar erreicht ist, der Bausparvertrag aber noch nicht zuteilungsreif ist. In diesen Fällen stellt sich die Frage, ob man weiter Beiträge in den Bausparvertrag einzahlen soll.

  • Krankenversicherung: Bei Beitragsrückständen muss Nachzahlungsfrist 14 Tage betragen

    Ein freiwillig Versicherter geriet mit zwei Monatsbeiträgen in Rückstand. Ihm wurde mitgeteilt, dass seine freiwillige Mitgliedschaft mit Ablauf des nächsten Zahltages ende, als Nachfrist zur Begleichung der Beiträge wurden ihm sieben Tage Zeit gegeben. Außerdem wurde ihm mitgeteilt, dass er nach Ablauf der Frist auch bei einer anderen Krankenkasse keine Chance mehr auf freiwillige Versicherung habe.

  • Billiges Geld für neue Zähne und andere Arztkosten

    Zahnarzt-Rechnungen von 2.000 Euro und mehr können nur die wenigsten aus ihren laufenden Einnahmen bezahlen. Damit das Girokonto nicht gleich tief in die roten Zahlen rutscht oder ein teurer Bankkredit aufgenommen werden muss, bieten viele Zahnärzte einen Dentalkredit von Medipay oder ZAG plus an.