Fallen für Selbstständige zu Jahresbeginn: Anträge, Abschreibungen und Umsatzsteuer-Vorauszahlung

 - 

Der Jahreswechsel steht an. Auch in Sachen Steuererklärung kann für Selbstständige der 31. Dezember 2009 ein entscheidendes Datum sein, wenn zum Jahresende viele steuerliche Fristen ablaufen. Deshalb sollten Selbstständige jetzt prüfen, ob sie bis zum 31.12.2009 noch wichtige Unterlagen beim Finanzamt einreichen müssen und ob sich ab 1. Januar 2010 steuerliche Veränderungen einstellen.

Für Selbstständige, die Anfang nächsten Jahres betriebliche Anschaffungen im Netto-Wert bis zu 150 Euro planen, könnte sich ein vorgezogener Kauf bis Ende 2009 steuerlich rechnen. Denn die Kosten dieser geringwertigen Wirtschaftsgüter (GWG) sind dann noch in voller Höhe für das Jahr 2009 absetzbar. Eine aktuelle Übersicht mit den wichtigsten Steuertipps zum Jahreswechsel gibt es auf www.steuertipps.de. Über anstehenden Fristen im Laufe des Steuerjahres und alle Themen zur betrieblichen und privaten Steuer informiert die »Steuer-Spar-Erklärung 2010 für Selbstständige«. Diese Steuersoftware der Akademischen Arbeitsgemeinschaft ist in Steuerfragen der zuverlässige digitale Berater für Selbstständige, Freiberufler und kleine Unternehmen.

Umsatzsteuer-Vorauszahlung: Fristenfalle am 10. Januar

Der 10. Januar 2010 hat es in sich. Bei der steuerlichen Berücksichtigung der Umsatzsteuer-Vorauszahlung für Dezember 2009, welche Unternehmer selbstständig beim Finanzamt monatlich angeben und entrichten müssen, heißt es aufpassen. Denn die Gefahr liegt im Detail. Bei der Umsatzsteuer-Vorauszahlung für Dezember handelt es sich um eine regelmäßig wiederkehrende Zahlung, weswegen um den Jahreswechsel hier die 10-Tage-Regel gilt. Die Vorauszahlung für Dezember kann also üblicherweise bis zum 10. Januar des neuen Jahres geleistet werden. Sie gilt dann trotzdem noch als Betriebsausgabe des Vorjahres und kann beim Finanzamt mit angegeben werden. Fällt der 10. Januar allerdings auf ein Wochenende, verschiebt sich diese Frist auf den folgenden Werktag. Dies ist im Jahr 2010 der Fall, denn der 10. Januar ist ein Sonntag. Die Fälligkeit der Zahlung verschiebt sich auf Montag, den 11. Januar 2010 und liegt nicht mehr im vorgeschriebenen 10-Tages Zeitraum. Das bedeutet, sofern die Zahlung für Dezember 2009 erst im Januar 2010 erfolgt, darf sie nicht mehr als Betriebsausgabe für das Jahr 2009 berücksichtigt werden, unabhängig davon, ob die Zahlung vor dem 10. Januar geleistet wird. Denn bei der 10-Tage-Regel muss Zahlung und Fälligkeit immer im vorgeschriebenen 10-Tages-Zeitraum liegen. Um die Umsatzsteuer-Vorauszahlung für Dezember 2009 doch noch im entsprechenden Jahr als Betriebsausgabe geltend zu machen, ist es also notwendig, noch vor Jahresende die entsprechende Zahlung ans Finanzamt zu leisten. Wer das Programm ‚Steuer-Spar-Erklärung 2010 für Selbstständige’ nutzt, findet unter anderem diesen Tipp in der Software.

Auf www.steuertipps.de bietet die Akademische Arbeitsgemeinschaft mit dem Steuerterminkalender 2010 (pdf-Download, 90 KB, 2 Seiten) eine kostenlose Hilfe, damit Selbstständige keine Vorauszahlungstermine mehr verpassen und so Säumniszuschläge vermieden werden.

Das kann die »Steuer-Spar-Erklärung 2010« für Selbstständige

Mit der »Steuer-Spar-Erklärung 2010 für Selbstständige« lassen sich beispielsweise die Einnahmen-Überschuss-Rechnung 2009 mit Anlage EÜR und die Umsatz- und Gewerbesteuererklärung 2009 bequem erstellen. Auch Umsatzsteuer- und Lohnsteueranmeldung 2009/2010 können ganz einfach mit Hilfe der Software ausgefüllt werden. Beide Formulare können problemlos per ELSTER elektronisch an das Finanzamt geschickt werden. Urteilslisten im Programm erklären wichtige Begriffe, beispielsweise die Begriffe »Freiberufler« und »Betriebseinnahmen« aus Sicht der Finanzbehörden. Außerdem stellt die Software ein »ABC der Betriebsausgaben« bereit, ferner Optimierungen beim Betriebs-PKW, Musterverträge und Informationen zu allen Abschreibungsmethoden mit Abschreibungstabellen.
Die Steuer-Spar-Erklärung 2010 für Selbstständige gibt es aktuell zum Sonderpreis von 69,95 (UVP). Das Programm kann auf www.steuertipps.de direkt bestellt werden.


Über steuertipps.de

Das Online-Angebot steuertipps.de bietet Verbrauchern Tipps und Hilfestellungen rund um das Thema Steuern. Neben fundierten Informationen berichtet der Newsbereich über aktuell diskutierte Urteile zum Thema Steuern und deren Auswirkungen auf den Verbraucher. steuertipps.de ist ein Online-Angebot der Akademischen Arbeitsgemeinschaft, die sich seit über 30 Jahren in den Bereichen Steuern, Geld und Recht als Informationsdienstleister und Softwareanbieter etabliert hat. Die Akademische Arbeitsgemeinschaft ist Teil des internationalen Verlagsunternehmens Wolters Kluwer. In Deutschland ist Wolters Kluwer Deutschland seit 20 Jahren am Markt. An 23 Standorten werden rund 1.000 Mitarbeiter beschäftigt.
 
Weitere Informationen unter www.steuertipps.de

Kontakt

Friedrich Koopmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag
Wolters Kluwer Deutschland GmbH
Janderstraße 10, 68199 Mannheim
Fax: +49.621.86 26 5252
presse@akademische.de
www.akademische.de

Weitere News zum Thema

  • Rentenerhöhung mit möglichen Nebenwirkungen: Viele Rentner erstmals steuerpflichtig – das müssen Betroffene wissen

    [] Mannheim. Die Renten steigen zum 1. Juli 2019 im Westen um 3,18 Prozent und im Osten um 3,91 Prozent. Viele Rentner werden dadurch erstmals steuerpflichtig. Glücklicherweise heißt aber steuerpflichtig" nicht unbedingt, dass auch jeder tatsächlich Steuern bezahlen muss, erklären die Steuerexperten des Onlineportals SteuerGoldies, Teil von Wolters Kluwer, einem führenden globalen Anbieter von Informationen, Softwarelösungen und Services in den Bereichen Tax & Accounting (Steuern und Rechnungswesen), Risiko- und Compliance-Management, Finanzen, Recht und Gesundheit. mehr

  • Ferienjobs und das Finanzamt: So sparen Studenten Steuern

    [] Viele Studenten nutzen die Semesterferien, um sich mit einem Ferienjob etwas dazu zu verdienen. Die Experten des OnlineportalsSteuerHelden, Teil des Informations- und Lösungsanbieters Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, erklären, wie sie auf ihren Lohn keine Lohnsteuer bezahlen oder sich die Steuer am Ende des Jahres vom Finanzamt zurückholen. mehr

  • Studenten mit selbstständiger Nebentätigkeit: Finanzamt nicht vergessen!

    [] Mannheim. Studenten, die neben ihrem Bachelor- oder Masterstudium eine selbstständige Tätigkeit ausüben, sollten daran denken, das Finanzamt darüber zu informieren. Die Experten des OnlineportalsSteuerHelden, Teil des Informations- und Lösungsanbieters Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland, erklären, wie Studierende mit einer selbstständigen Nebentätigkeit Ärger mit dem Fiskus vermeiden und Steuern sparen. mehr

  • Frühjahrsputz – und das Finanzamt zahlt!

    [] Mannheim. Mit steigendem Alter nehmen immer mehr Menschen professionelle Hilfe in Anspruch, um ihr Zuhause fit für den Frühling zu machen: Wer einen Fensterputzer oder Gärtner beauftragt oder eine neue Markise an Terrasse oder Balkon anbringen lässt, sollte daran denken, den Fiskus an den Arbeitskosten zu beteiligen. Die Experten des OnlineportalsSteuerGoldies, Teil des Informations- und Lösungsanbieters Wolters Kluwer Tax & Accounting, erklären, worauf Steuerzahler achten müssen, wenn sie Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen in ihrer Steuererklärung geltend machen wollen. mehr

  • SteuerHelden von Wolters Kluwer: keine Angst vor der ersten Steuererklärung

    [] Mannheim. Ab sofort können Azubis, Studenten und Berufseinsteiger die SteuerSparErklärung 2019 kostenlos downloaden und nutzen, wenn sie nicht älter als 28 Jahre sind und nicht mehr als 25.000 Euro im Jahr verdienen. Sie laden die neue Fassung der vielfach ausgezeichneten Steuersoftware einfach auf dem Onlineportalwww.SteuerHelden.deherunter und können damit beginnen, Steuern zu sparen. Anders als bei anderen Anbietern gibt es bei der Gratis-Software für Windows und macOS vom Informations- und Lösungsanbieter Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland keine versteckten Kosten: Das komplette Angebot von SteuerHelden.de ist kostenlos! mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Verlagsbereich.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Verlagsbereich.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.